Regelungstechnik II

Ziel der lehrbildung

Die Vorlesung ist eine Ergänzung von Regelungstechnik I bezűglich der Behandlung liniarer Systeme im Zeit 1 und Frequenbereich. Es gibt eine Analyse und Synthese von nichtlinearen Systeme im Frequenbereich und Zustandsraum. Man beschreibt einige intelligente Systeme: Fuzzy, neuronale Netze und genetische Systeme.

Aufgabe:
1. Entwicklung einige systemische Methoden fűr teoretisches und praktisches Studium der industrielle   Prozesse mit nichtliniaren Modelle.
2. Fähigkeiten und Kenntnise hinsichtlich Simulationsprachen und Software bestimment fűr Fuzzy and Neurogenetische Systeme.
3. Practische Fertigkeiten in Realisation der komplexen linearen und nichtlinearen Regelungssysteme.

Spezifische Kompetenzen

Teil I: Linere Systeme
1Űbersicht und Motivation
2Lineare Systeme. Das Wurzelortskurvenverfahren
3Lineare Systeme. Der Zustandsraum
3.1.Darstellung von Systeme im Zustandsraum
3.2.Zeitlösung fűr Systeme in Zustandsraumdarstellung
3.3.Steuerbarkeit. Beobachtbarkeit
3.4.Űbertragungsfunktion und Zustandsraumdarstellung
3.5.Reglerentwurf

Teil II: Nichtlineare Systeme
4. Nichtlineare Systeme
4.1. Einfűhrung
4.2. Stetige und nichtstetige Nichtlinearitäten. Liniarisierung
4.3. Beschreibungsfunktion
4.4. Stabilitätsuntersuchung
4.5. Nichtlineareregelungstrukturen. Einfűhrung in Analyse und Entwurf von Regelkreisen

Teil III: Intelligente Regelungssysteme
5. Fuzzy Systeme
5.1. Einfűhrung
5.2. Grundlagen der Fuzzy Logik. Regelbasierte Fuzzy Logik
5.3. Fuzzy Systeme
5.4. Fuzzy Regelung
6. Neuronale Netze
6.1. Einfűhrung
6.2. Grundlagen Neuronaler Netze
6.3. Multilayer Perzeptrons
6.4. Regelungen mit neuronalen Netzen
7. Evolutionäre Algorithmen
7.1. Evolutionsstrategien. Anwendungsbeispiele
7.2. Genetische Algorithmen. Anwendungsbeispiele

Materiale aferente cursului

Disziplinbeschreibung
Vorlesung 7